Expertisen

HOMEMaster_banner2

>>>HOME

Banner_unterlagen
Banner_Rechte
Banner_fotos
kassa

Expertisen

Die Nachlassvertretung steht für eine Begutachtung von Werken Paul Flora´s grundsätzlich als oberste Instanz über allen übrigen Fachleuten, die Gutachten erstellen können. Die Galerie Seywald / Salzburg, namentlich Dr. Thomas Seywald, sowie die Galerie Flora / Innsbruck, namentlich Thomas Flora, als Vertreter der Erbengemeinschaft, sind in der Lage, eine unanfechtbare Expertise anzufertigen.
VORSICHT VOR FÄLSCHUNGEN!
Wie kann ich mir helfen? (Näheres ganz unten)

Expertisen können - der Priorität nach geordnet - erstellt werden von:

1. Nachlassgemeinschaft bzw. Erben als oberster Instanz. In der Regel werden diese von den Gerichten auch nicht angefochten.
(vgl.: Bei den Serien von Blättern Salvador Dali´s wurde der Erbengemeinschaft Recht gegeben, nicht dem Fachmann, ungeachtet der Frage, ob in diesem Fall nicht eher der Fachmann Recht gehabt haben könnte.)
2. Gerichtlich beeidete Sachverständige (man sollte hier fundierte Kenntnisse erwarten und einfordern können), die sich unter anderem auf Paul Flora spezialisiert haben. Oftmals arbeiten diese, sofern es Sinn macht, mit den Erben zusammen.
3. Anerkannte Fachleute (zumindest ein Studium der Kunstgeschichte und eine Spezialisierung auf Paul Flora sollte vorhanden sein), die beispielsweise wichtige Bücher oder Artikel über Paul Flora veröffentlicht haben.

Hingegen ersetzen  sogenannte Echtheitszertifikate oder Echtheitsbestätigungen von Händlern  keinesfalls eine Expertise. Ein Händler, gleich welcher, bestätigt mit seiner Rechnung, dass er die Echtheit nach bestem Wissen und Gewissen garantiert. Zertifikate und dgl. sind vor dem Gesetz nicht gültig und jederzeit durch eine übergeordnete Instanz widerlegbar und demzufolge eine unnötige Zugabe. Im Falle des Wortes Zertifikat liegt auch die Anmaßung einer nicht erworbenen Qualifikation vor. Doch mach sich ein Händler, der solche Zertifikate ausstellt, für alle Folgeschäden in vollem Ausmaß haftbar.

Wie fordern Sie eine Expertise an:

  1. Wenn Sie eine Expertise anfertigen lassen möchten, wenden Sie Sich per Email oder brieflich an uns (siehe Kontakt)
  2. Um eine seriöse Expertise anfertigen zu können, müssen wir das Bild physisch sehen und evt auch aus dem Rahmen nehmen. Das Ausrahmen können Sie auch selbst übernehmen, das Bild können Sie bringen oder auch per Einschreiben zusenden. (Bitte beachten Sie die Rücksendekosten!)
  3. Eine Expertise dauert für gewöhnlich zirka eine Woche und wird schriftlich ausgefertigt. Bild und Expertise werden beide mit einer Nummer versehen, die eine Zusammengehörigkeit für die Zukunft hundertprozentig belegt.
  4. Sie können unter mehreren Varianten wählen:
  • Einfache Bewertung** mit der Einschränkung, dass keine Garantie für die Echtheit übernommen wird, es wird lediglich der Wert für den Fall der Echtheit eruiert. Für die Echtheit haften wir in dem Falle nicht. Eine solche einfache Bewertung kann auch per Email erstellt werden.
    Preis für Händler: kostenfrei*
    Preis für Endverbraucher: Euro 15,-
     
  • Expertise ohne Bewertung: Es werden Art und Echtheit festgestellt und schriftlich mit der ausgefolgten Expertise garantiert. Ein Marktwert** wird dabei nicht ermittelt.
    Preis für Händler: Euro 50,- (bzw kostenfrei)*
    Preis für Endverbraucher: Euro 65,-
     
  • Expertise mit Bewertung: Es werden sowohl die Art und Echtheit garantiert, als auch der momentane Marktwert** unter Berücksichtigung der Tendenz (nach einem speziellen Algorithmus errechnet) festgestellt. Der Wert wird als Mittel der erzielten Handelsergebnisse eruiert und auf der Expertise schriftlich bestätigt.
    Preis für Händler: 2,5% vom Wert
    Preis für Endverbraucher: 5% vom Wert
     
  • Alle gebührenpflichtigen Expertisen werden nach Eingang auf unserem Konto so rasch wie möglich ausgestellt. Das Konto wird Ihnen auf ihr Ansuchen hin gerne genannt.

    * Für Händler bieten wir eine sg. Schnell-Expertise an, d.h. Sie bringen das Werk zu uns, wir sehen es uns an und sagen Ihnen, worum es sich handelt. Das ersetzt eine schriftliche Expertise nicht, aber ist ebenso für den Handelsgebrauch gültig. Sollten Sie ein einziges Werk allerdings bei Schnäppchenmärkten und Auktionsplattformen (ebay etc.) anbieten oder angeboten haben, gilt keinerlei Gratisrecht mehr, denn wir sind der Ansicht, das der Marktwert dadurch nachhaltig geschädigt wird.
    ** Der Marktwert ist keine Garantie für einen Verkauf zu diesen Bedingungen sondern - wie angemerkt - ein mittlerer Richtwert

FÄLSCHUNGEN
VORSICHT bei Käufen über das Internet!

Von jedem Verdacht ausgenommen und somit gänzlich unbedenklich sind natürlich die Seiten der Nachlassvertretung:
www.paulflora.com
www.galerie-seywald.at
www.art2go4.net bzw www.2go4art.net
www.art4public.com (sofern der Anbieter die Galerie Seywald ist)

In vielen anderen Webseiten (vor allem bei ebay, willhaben.at etc) werden oftmals Fälschungen und Falschbezeichnungen angeboten. Seit Paul Floras Ableben häufen sich leider die Fälschungen seiner Arbeiten, und nur zu oft sind Auktionen (vor allem Internet-Plattformen wie ebay etc) für deren Verbreitung verantwortlich. Wir versuchen mit aller Kraft, Schindluder mit Paul Flora - Arbeiten zu verhindern, aber nicht in allen Fällen wissen wir von solchen Machenschaften. Wo wir es wissen, gehen wir mit allem Nachdruck dagegen vor! Um dieses aufkommende Problem einzudämmen, bieten wir Ihnen folgenden Service an:

a) Wenn Sie eine Expertise ihres erstandenen Paul Flora - Werkes haben wollen, können wir Ihnen diese für 5% des Wertes samt aktueller Bewertung ausstellen (Anmerkung: Von Händlern angebotene so genannte Echtheitszertifikate sind nur wertloses Papier; ein Händler garantiert ohnehin mit der Rechnung für die Echtheit seinem Gewissen nach und hat auch bei einem Gegenbeweis die Rücknahmeverpflichtung bei voller Kaufpreiserstattung). Voraussetzung hiefür ist, dass wir das Werk in Händen halten müssen (Salzburg).

b) Stellt sich Ihr Blatt als Fälschung heraus, bieten wir die Expertise kostenlos an, sofern Sie uns den Vertreiber namhaft und glaubhaft machen können und danach helfen wir Ihnen auch dabei, zu Ihrem Recht zu kommen.

c) Dasselbe gilt für Falschbezeichnungen von Postern (Offsetdrucken), die als Farblithograpie, Offsetlithograpie, Lithographie oder ähnliche irreführende, falsche Bezeichnungen überteuert verkauft werden.

Die Nachlassvertretung eines Künstlers ist immer die höchste Instanz für eine Echtheitsgarantie!

Achten Sie in Ihrem eigenen Interesse auf die Seriosität des Anbieters, Billigkäufe sind zu 95% schlechte Käufe. Wenn Sie bezüglich eines für Sie interessanten oder bereits erstandenen Flora Artikels unsicher sind, schreiben Sie ein Email an uns, wir werden Sie gerne hilfreich beraten.

Vergleiche dazu die:
Techniken von Paul Flora

1. Original:
Einmaliges Exemplar, von Hand gezeichnet, teilweise mit Buntstiften oder Aquarellfarben koloriert. Es gibt nur ein Exemplar, abgesehen von möglicherweise ähnlichen Variationen zum Thema.

1.1. Federzeichnung:
Mit der Spitzfeder gezeichnet, im Fall Floras sind es Spitzfedern, deren Produktion eingestellt worden ist (wodurch Fälschungen leichter erkennbar sind), auf handgeschöpften, speziell gefärbten Papieren.

1.2. Bleistiftzeichnung:
Mit Bleistift auf denselben Papieren gezeichnet, wobei diese Gattung bei Flora sehr selten ist.

2. Druckgraphik:
Limitierter Auflagendruck in geringer Stückzahl, normalerweise bei Paul Flora bis maximal 200 Exemplare. Die einzelnen Drucke werden nummeriert (bspw. 1/200 bis 200/200) und vom Künstler handsigniert. Die Platten werden normalerweise in der Druckgraphik vernichtet (bei der Radierung wird die Platte gestrichen = durch zwei Kratzer entwertet; in der Lithographie wird der Stein abgeschliffen). Spätere Abzüge sind sogenannte Raubdrucke und verboten (Dali, Picasso...), sind aber relativ leicht zu entdecken, denn es gibt dann auf jeden Fall 2 Drucke mit derselben Nummer!

2.1. Radierung (Kupferstich)
wird mittels Stichel auf Kupferplatte geritzt (Kaltnadelradierung) oder mit einer Teerschicht überzogen und nach der Ritzung geätzt (Ätzradierung). Letztere Technik ist für den Künstler leichter zu machen. Zur Sicherung der Qualität bis zum letzten Druck wird die Platte manchmal verstählt. (Bei unverstählter Platte bricht der Grat nach ca. 50 Abzügen und die Qualität wird deutlich schlechter)

2.2. Lithographie
wird auf einer Steinplatte (latein: lithos=Stein) gezeichnet bzw. gemalt und von diesem abgedruckt. Mehrere Farben bedeutet auch mehrere Steine, übereinander liegende Platten ergeben eine neue Farbe. Als Abart gilt die "Zinkplattenlithographie", ein irreführender Begriff, denn hier wird auf ganz ähnliche Weise eine Zinkplatte bearbeitet, die aber im Rollenverfahren maschinell gedruckt wird und nicht von Hand. Die "Offsetlithographie" ist hingegen nur ein Poster (siehe weiter unten)!

3. Druck:
Im Offsetverfahren gedrucktes Bild, das im Grunde unbegrenzte Auflagen zuläßt (Vorsicht: Fälschlich oft zur Irreführung als Offsetlithographie bezeichnet!). Ab und an zur "Veredelung" nummeriert und signiert, solche Nummerierung und Signatur ist jedoch nur von theoretischem Wert. Somit sind "Kunstdruck", "Kunstposter", "Offsetdruck" u.dgl. die richtige Bezeichnung für die Technik. Dieses Verfahren wird natürlich auch für Bücher, Postkarten etc. angewandt. Technisch gesehen hat der Offset-Druck nur die vier Grundfarben (cyan, yellow, magenta, tiefe=schwarz) und die Punkte liegen in verschiedener Intensität nebeneinander und ergeben im Auge durch die Mischung die Vielfalt der Farbnuancen (vgl. Pointilissmus).
Sonderform: Vorzugsausgaben sind Druckwerke im Offsetverfahren, denen bspw. eine Radierung, eine Lithographie oder in besonders bibliophilen Fällen ein Original beigelegt ist. Diese Vorzugsausgaben sind zumeist billiger, als deren Einzelkomponenten. (z.B.: Buch "Ein Florilegium" € 22,- plus Radierung € 230,-, als Vorzugsausgabe zu € 220,-)

 

[Home] [Über uns] [Service] [Expertisen] [© Rechte] [Folgerecht] [Ausstellungen] [Kontakt] [Links]